Theaterfotografie – Medea

Warum ein Projekt zum Thema Theaterfotografie?
Schon seit einiger Zeit bestand reges Interesse am Thema Theaterfotografie in unserem Verein. Ein Kontakt zum Theater stellwerk in Weimar ermöglichte es uns sich der Herausforderung des Themas gemeinsam stellen. Wir wurden mit extremen Lichtsituationen konfrontiert. Aber die Frage: Blitz oder ISO?! stellte sich von Szene zu Szene und Termin zu Termin. Interessant war vor allem die Entwicklung des Stückes mit Mimik und Gestik der Schauspieler die wir fotografisch dokumentierten. Der Bezug zum Stück wuchs von Termin zu Termin. Während der Proben haben nicht nur die Schauspieler Fortschritte gemacht sondern auch unsere fotografischen Blickwinkel haben sich erweitert. Als Abschluss des Projektes im November 2008 präsentierte der Fotoclub Blickwinkel seine schönsten Aufnahmen im Theater Stellwerk.

Das Stück: Manhattan Medea von Dea Loher
gespielt vom Theater stellwerk aus Weimar unter der Regie von Regine Heintze
http://www.stellwerk-weimar.de

Der Mythos Medea:
Zehn Jahre lebt Medea mit Jason in Korinth. Sie schenkt ihm zwei Söhne. Die Ehe des griechischen Prinzen mit der Ausländerin Medea wird in Korinth nicht anerkannt. Die Söhne des Jason gelten als Bastarde. Jason verstößt Medea, um König Kreons Tochter zu heiraten. Medea rächt sich. Sie vergiftet die Braut und tötet ihre Söhne. Wir nähern uns diesem antiken Stoff. Manhattan ist hier und jetzt. Die Liebesgeschichte mit ihrem tragischen Ausgang wird von vier Darstellern aus heutiger Sicht gespielt und erlebt.