Führung durch die Fotoausstellung „Der Weiße Faden“ mit der Fotografin Elena Kaufmann

Am Mittwoch, den 6. Oktober 2021, trafen sich Mitglieder unseres Fotoclubs mit der in Erfurt lebenden Fotografin Elena Kaufmann. Im Mittelpunkt der Ausstellung mit dem Untertitel „20 Frauen, Religionen, Welten frei von Titeln, von Namen, von Etiketten“ standen 20 unterschiedliche Frauen aus ganz Deutschland mit 20 verschiedenen Religionen, die von der Fotografin porträtiert wurden.

Zusätzlich wurden 20 Texte von Antje Lochthofen gezeigt, die aus Gesprächen mit den Frauen über ihr Leben, Ihre Gefühle und die Religionen entstanden sind. In der Ausstellung und im erhältlichen Buchprojekt besteht keine Verbindung zwischen Texten und Fotos. Somit ist es dem Betrachter möglich, vorurteilsfrei sich seine Gedanken machen zu können.

Wir wollten Hintergründe zur Entstehung dieser beeindruckenden Frauenporträts erfahren. Elena Kaufmann schilderte engagiert und empathisch, die Recherche nach den in Deutschland vertretenen Religionen, die ersten Kontakte zu den Protagonistinnen und die fotografische Arbeit mit den Frauen. Besonders interessierte uns, wie die Fotografin das Entstehen einer vertrauten Verbindung im fotografischen Prozess mit den Frauen gestaltete, denn nur dadurch konnten so ausdrucksstarke Porträts entstehen.

Bemerkenswert ist auch der eigens für die Ausstellung kreierte Kokon, der auch im öffentlichen Raum eine gewisse Ruhe für die Betrachtung der Fotos und das Lesen der Texte ermöglicht. Das Gespräch mit Elena Kaufmann hat uns gezeigt, dass ihre Stärke die sympathische und menschenzugewandte Art ist, um ihre fotografischen Projekte anzugehen. Es bleibt zu wünschen, dass die Ausstellung noch in anderen Städten von möglichst vielen Menschen gesehen werden kann, damit ihr Ziel, Vorurteile und vorgefertigte Meinungen über andere Menschen und Religionen abzubauen, gelingen kann.

Die Begegnung mit der Fotografin Elena Kaufmann war für die anwesenden Fotoclubmitglieder ein schöner Höhepunkt des Fotojahres 2021.

Jens Heller